Zertifizierungen

 

Umweltzeichen

Das Österreichische Umweltzeichen zertifiziert Schulen, denen Bildungsqualität besonders am Herzen liegt. Diese Schulen legen Wert auf hohes Umweltengagement und nachhaltige soziale Schulentwicklung. Biologische Ernährung und Gesundheitsförderung sind weitere wichtige Kernthemen der Umweltzeichen-Schulen.

Das Umweltzeichen wird an Produkte, Tourismusbetriebe und Bildungseinrichtungen vergeben. Es liefert der Öffentlichkeit Informationen über die Umweltbelastung von Verbrauchsgütern durch deren Herstellung, Gebrauch und Entsorgung. Den Konsumenten und Beschaffern zeigt es umweltfreundliche Produktalternativen auf.

Das Umweltzeichen soll Hersteller und Handel motivieren, weniger umweltbelastende Produkte zu entwickeln und anzubieten. Am Markt wird damit ein dynamischer Prozess ausgelöst,der das Angebot in Richtung umweltfreundlicher Produkte und Dienstleistungen prägt.

Produkte mit dem Umweltzeichen müssen eine Reihe von Umweltkriterien erfüllen und deren Einhaltung durch ein unabhängiges Gutachten nachweisen. Ausgezeichnet werden nur jene nachgewiesen umweltschonenden Produkte, die auch eine angemessene Gebrauchstauglichkeit und Qualität aufweisen. Auf diese Weise kombiniert das Umweltzeichen hohen Umweltstandard mit Qualität und Produktsicherheit. (BMLFUW)

10 Jahre Ökolog

Ökolog ist das Basis-Programm des  Unterrichtsministeriums zur Bildung für Nachhaltigkeit und Schulentwicklung an österreichischen Schulen.

Oberstes Ziel ist es, Bildung für nachhaltige Entwicklung im Schulprogramm zu verankern und Schritt für Schritt anhand von konkreten Themen wie Wasser, Abfall, Energie, Schulgelände, Gesundheit usw. sichtbar zu machen. Zentrale Elemente sind Unterrichtsprojekte, die es den SchülerInnen ermöglichen, nicht nur für, sondern durch das Leben zu lernen.

Ökolog-Schulen sind Schulen zum Wohlfühlen!

Sie verbinden Engagement für die Umwelt mit sozialen und ökonomischen Fragestellungen und versuchen das tägliche Leben in der Schule im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu gestalten.

Mint Gütesiegel

Unsere theoretische und praktische Ausbildung in den Kernbereichen Weinbau-Önologie und Obstbau-Obstverarbeitung samt den fachrelevanten Begleitfächern Chemie, Pflanzenschutz, (Mikro)-Biologie, Physik und Verfahrenstechnik ist intensiv und hochwertig – so gibt es keine Zweifel, dass unsere Schüler/-innen eine erstklassige Schulung in naturwissenschaftlichen und technischen Bereichen bekommen.

Dank des persönlichen Einsatzes der Lehrkräfte (Prof. OStR Mag. Harald Libardi, MMag. Romana Bauer, HR Dipl.-Ing. Harald Lindner), in Kooperation mit unserer EDV-Abteilung und der Direktion (Direktor i. R. HR Dipl.-Ing. Karl Vogl setzte als Vorreiter wesentliche Impulse) konnten wir in den letzten Jahren aber auch eine bemerkenswerte pädagogische Kompetenz in den wichtigen und zukunftsträchtigen Bereichen „Mathematik" und „Informatik" auf-bauen.

Dies wurde nun von einer Expertenkommission anerkannt, und wir wurden mit dem MINT Gütesiegel für den Zeitraum 2017 bis 2020 ausgezeichnet! Das MINT Gütesiegel geht auf eine Initiative vom Bundesministerium für Bildung, der Österreichischen Industriellenvereinigung, der Pädagogischen Hochschule Wien und der Wissensfabrik zurück und zeichnet Bildungseinrichtungen aus, die im Rahmen der Schulentwicklung mit verschiedenen Maßnahmen innovativen und begeisternden Unterricht in Mathematik, Infor-matik, Naturwissenschaft und Technik („MINT") mit vielfältigen Zugängen für junge Menschen fördern und umsetzen.

Das Gütesiegel wird durch ein Gremium von Expert/-innen auf Basis der Bewerbungen an ausgewählte Schulen verliehen. Die Bewertung erfolgt anhand einer Reihe an Vergabekriterien, welche wir augenscheinlich gut bestanden haben.

Die offizielle Überreichung des MINT Gütesiegels erfolgte am 2. Mai 2017 vor rund 300 Gästen im Haus der Industrie in Wien durch Frau Bildungsministerin Dr. Sonja Hammerschmid und den Präsidenten der Industriellenvereinigung (IV) Mag. Georg Kapsch. Es wurden insgesamt 113 besonders engagierte MINT-Schulen aus dem Bereich Primär- und Sekundärstufe (AHS und BHS) ausgezeichnet.

Für unsere HBLAuBA übernahm Herr Direktor HR DI Dr. Reinhard Eder die Auszeichnung aus den Händen des für das höhere berufsbildende Schulwesen zuständigen Sektionschef im BMB DI Mag. Dr. Christian Dorninger. Mit uns gefreut haben sich unsere Abteilungsleiterin im BMB Frau MR Mag. Ingrid Veis und Kollegin MMag. Romana Bauer.

 

NACHHALTIG.AUSTRIA

Die HBLAuBA für Wein- und Obstbau hat auf Initiative des österreichischen Weinbauverbandes eine nachhaltige Wein-Online-Zertifizierung mit der Universität für Bodenkultur, dem Austrian Institute of Technolgy und Nachhaltigkeitsinstitutionen und -experten entwickelt und implementiert.

Seit 2016 ist unsere Institution ebenfalls nachhaltig zertifiziert.

IFS Global Markets Food

Erstmals wurden unsere Verarbeitungsbetriebe (Technikum der Kellerwirtschaft und Technikum der Obstverarbeitung) im Jahr 2017 auch im Standard IFS Global Market zertifiziert.

Der Qualitätsstandard „IFS Global Markets Food“ ist ein standardisiertes Bewertungsprogramm für Lebensmittelsicherheit bei Handels- und Eigenmarkenprodukte. Es bietet allen Lebensmittelbetrieben die Chance, den Nachweis eines Lebensmittelsicherheitsmanagements zu erbringen.

Die dabei gestellten Anforderungen gliedern sich in die Bereiche Lebensmittelsicherheitsmanagementsystem, Gute Herstellungspraxis, Lenkung von Lebensmittelmittelgefahren, HACCP und  Produktschutz.

Austria Bio Garantie

Die Austria Bio Garantie GmbH (ABG) wurde im Jahr 1993 als Bio-Kontrollstelle gegründet. Aufgabe ist die Kontrolle und Zertifizierung biologischer Produkte: vom biologischen Urprodukt bis hin zum Letztverarbeiter.
Die ABG arbeitet im Auftrag der Lebensmittelbehörden. Produkte, die von der ABG zertifiziert werden, tragen die Codenummer AT-BIO-301.

Aufgrund der Kontrolle vom 28.09. 2017 wurde die HBLA und BA Klosterneuburg von der Austria Bio Garantie zertifiziert und ist somit berechtigt, für die im Zertifikat genannten Produktgruppen (Pflanzenbau und Be- und Verarbeitungsprodukte) das entsprechende Logo zu verwenden.

FSSC 22000

Unsere Verarbeitungsbetriebe (Technikum der Kellerwirtschaft und Technikum der Obstverarbeitung) besitzen seit 2014 ein zertifiziertes Managementsystem für Lebensmittelsicherheit. Wie jedes Jahr fand auch im August 2017 ein Audit statt, bei dem unser System erfolgreich überprüft wurde.

Durch die Zusammenführung der EN ISO 22000 mit der PAS 220 ⁄ ISO 22002-1 entstand der FSSC 22000, welcher von der Global Food Safety Initiative (GFSI) anerkannt wurde und seit 2005 in Kraft gesetzt ist.

Der FSSC 22000-Standard ist ein für die Lebensmittelsicherheit lückenloses Zertifizierungssystem auf Basis von bestehenden Standards zur Zertifizierung (ISO 22000, ISO 22003 und den technischen Daten für den Sektor PRP).

Aufbauend auf der ISO 9001 ist FSSC 22000 ein weltweit anerkanntes Zertifizierungssystem.(www.lva.at)

„Gut zu Wissen, wo’s herkommt“

Das Projekt wurde von der Landwirtschaftskammer Österreich mit dem Ziel initiiert, Herkunftszeichnungen im Speziellen für Fleisch und Ei in Küchenbetrieben zu schaffen.

Wir kaufen und verarbeiten für unsere Schulküche ausschließlich österreichisches Fleisch und österreichische Eier aus biologischer Landwirtschaft!

Veröffentlicht am 21.09.2017, Kommunikation und Service (Abteilung Präs. 5)