PRÜFNUMMER IN DRINGENDEN FÄLLEN!

CORONA - COVID-19 KRISE

Information 20.03.2020 vom Bundesamt für Weinbau, Eisenstadt, welche von der HBLAuBA für Wein- und Obstbau, Klosterneuburg übernommen wird.

 

PRÜFNUMMER IN DRINGENDEN FÄLLEN!

Um die österreichische Weinwirtschaft in der aktuellen Krise bestmöglich zu unterstützen, gilt ab sofort bis auf weiteres folgende Regelung:

  • In wirklich dringenden Fällen können Qualitätsweine auch ohne Prüfnummernverfahren in Verkehr gesetzt werden, wenn dieses Verfahren später nachgeholt wird.
  • Das betrifft Fälle, in denen eine Verzögerung der Prüfnummern-Erteilung einen unabwendbaren wirtschaftlichen Schaden für den Antragsteller nach sich ziehen würde.
  • Angenommen werden derzeit ausschließlich Online-Anträge!
  • Die Prüfnummer (vom Antrag) muss wie gehabt auf der Etikette angegeben werden.
  • Außerdem muss die BKI über Art und Menge des so in Verkehr gesetzten Weins (formlos per Mail) unverzüglich informiert werden!
  • Die AntragstellerInnen sind aber zur nachträglichen Prüfnummerneinreichung verpflichtet!
  • Die Betriebe werden dringend aufgefordert, hier solidarisch zu handeln und keinen Missbrauch bei dieser Hilfsmaßnahme zu betreiben.
  • Die HBLAuBA Klosterneuburg prüft derzeit alle Möglichkeiten, einen zumindest eingeschränkten Analyse- und Verkostungsbetrieb wieder aufnehmen zu können.
  • Berücksichtigt werden dabei die Interessen der Weinbranche genauso wie der Mitarbeiter/innen-Schutz und die Vorgaben zum allgemeinen Seuchenschutz.

 

 

 

Veröffentlicht am 20.03.2020