Stationäre Applikation von Fluiden

Die sta­tio­nä­re Ap­pli­ka­ti­on von Flui­den be­deu­tet im lau­fen­den Pro­jekt so­wohl im tech­ni­schen als auch im reb­schüt­ze­ri­schen Sinne das Er­fas­sen phy­si­ka­lisch-tech­ni­scher Zu­sam­men­hän­ge mit an­wen­dungs­be­zo­ge­nen Aus­sa­gen für den Reb­schutz in der Wein­wirt­schaft.

Mit der verantwortlichen Nutzung dieser Technik sollen Winzer und Winzerinnen unterstützt, zugleich aber auch den Forderungen zur Erhaltung des weinbaulichen Lebensraumes Rechnung getragen werden.

Veröffentlicht am 15.04.2016, Abteilung Betriebswirtschaft und Controlling (Abt. Bw u. C)

Kontakt

Prof. MMag. DI Alois F. Geyrhofer