Aufgaben

Die HBLAuBA für Wein- und Obstbau hat durch Neuzüchtungen, Klone und Selektionen in den letzten Jahrzehnten wesentlich beigetragen, dass der österreichische Weinbau unter Wahrung seiner Spezifität langfristig im europäischen und globalen Wettbewerb bestehen kann.

Nicht nur die weit verbreitete österreichische Rebsorte Zweigelt, sondern auch Neuzüchtungen wie Roesler, Seifert, Rathay und neuerdings Donauriesling, Donauveltliner und Pinot nova entstammen der Züchtungsstation, die am Versuchsgut Götzhof in Langenzersdorf stationiert ist.

 

Hoheitliche Aufgaben

  • Prüfung neuer Rebsorten und Klone nach den UPOV Kriterien (DUS Test), Ausstellung von Bescheiden zur Zulassung von Rebsorten und deren Klone zur Anerkennung und Kontrolle nach dem Rebenverkehrsgesetz
  • Führung des amtlichen Rebsortenverzeichnisses und der amtlichen Klonenliste nach dem Rebenverkehrsgesetz
  • Überwachung der Maßnahmen zur Erhaltungszüchtung von Rebsorten und deren Klone durch den Antragsteller nach dem Rebenverkehrsgesetz
  • Schulung von Aufsichtsorganen der Anerkennenden Behörden nach dem Rebenverkehrsgesetz

 

Beratung

  • Bundes- und Landesweinbauverbände, Winzer:  in Sortenfragen, allen weinbaulichen Problemen,
  • Rebveredlerverband, Veredler: in Fragen phytosanitärer, rechtlicher und technischer Probleme
  • Länder (Amt der Landesregierung) in Fragen der Zulassung, Klassifizierung und Ausnahmen dazu
  • BMLFUW: in technischen und EU rechtlichen Fragen
  • Bioverbände: neue Rebsorten, Bioproduktion

 

Forschung

  • Genom kartierung WR und GV
  • Genetische Analysen in Reben zur Identifizierung
  • Ausbreitung Phytoplasmosen
  • Identifizierung Esca Erreger und Mauke
  • Heißwasserbehandlung für Rebmaterial

 

Entwicklung

  • Züchtung neuer Rebsorten mit PiWi Charakter (sehr umfangreiche Aktivitäten)
  • Selektion von Typen zur Klonenvermehrung
  • Prüfung von Sorten und Vergleich von Klonen

 

Fortbildung:

Kursangebote in den Bereichen

  • 1. Pfropfübertragbare Krankheiten der Rebe (insbesondere Phytoplasmen und Virosen sowie Mauke)
  • 2. Sortenentwicklung (PiWi Züchtungen)
  • 3. Tafeltraubenproduktion (Projekt Österr. TT)

 

Mitgliedschaft bzw. Tätigkeit in

  • OIV (Internationale Organisation für Rebe und Wein in Paris)
  • IPGRI
  • EU Expertengruppe für Rebvermehrungsgut
  • COST- Arbeitsgruppen
  • ICVG   Forschungsgruppe zu Virosen, Phytoplasmen und andere
  • Rebenbeirat (Phytocent)
  • Rebveredlerverband (Vorstand)
Veröffentlicht am 19.04.2016, Abteilung Betriebswirtschaft und Controlling (Abt. Bw u. C)