Gesunde Schule

„Gesunde Schule HBLA u. BA Klosterneuburg“ – ein Qualitätssicherungsprogramm in Kooperation mit der Sozialversicherungsanstalt der bauern (SVB)

Zwei Jahre intensiver Arbeit liegen nun hinter uns und wir sind dem Ziel, offiziell „Gesunde Schule“ zu werden, schon näher gekommen.

Warum „Gesunde Schule“ an der HBLA Klosterneuburg?

Kindheit und Jugend sind prägende Lebensphasen, in denen die Weichen für Gesundheitsverhalten, Leistungsfähigkeit und Lebensqualität für spätere Jahre gestellt werden.

Da unsere Schüler/innen während der Woche ihre Schul-, Lern- und Freizeit bei uns verbringen, wollen wir auch von schulischer Seite unseren Teil der Verantwortung wahrnehmen und einen Beitrag zur Gesundheitsförderung dieser jungen Menschen leisten.

Abgesehen von den alarmierenden Meldungen in den Medien über den sich rapide verschlechternden Gesundheitszustand von Kindern und Jugendlichen zeigen auch die Ergebnisse der SVB-Studie 2012 („Sicherheit und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen aus bäuerlichen Familien“) und der Studien „WHO-HBSC-Survey – Ergebnisse Österreich von 2010 und 2014“ Handlungsbedarf bei unseren Jugendlichen auf.
Ein gesunder Lebensstil wird erlernt, am besten in Kindheit und Jugend. Unser Slogan „Unser Wissen trägt Früchte“ soll deshalb in allen Lebensbereichen umgesetzt und den Schüler/innen auch lebenspraktisches Handlungswissen vermittelt werden, denn nur gesunde Absolventen haben als Betriebsübernehmer und Führungskräfte in der Wirtschaft die Kraft für eine erfolgreiche Lebensgestaltung und eine nachhaltige Umsetzung ihrer Vorhaben.

 

Die Voraussetzungen waren bereits vor dem Projektstart sehr gut:

  • Im Vergleich zu anderen Schulen gute Infrastruktur des Hauses, was das Lebens- und Lernumfeld unserer Schüler/innen betrifft (Klassen- und Pausenräume, Wohnqualität im Internat
  • Starke Förderung von Sport als notwendigem Ausgleich durch die Direktion
  • Sehr gute Freizeitsportinfrastruktur, die ständig engagiert erweitert wurde
  • Ausbildung von Prof. Klug zum „Gesunde Schule Beauftragten“ an der Pädagogischen Hochschule Niederösterreich
  • Interesse der Schulleitung an einer permanenten Qualitätsverbesserung

 

Wie wurde das Projekt „Gesunde Lebenswelt Schule HBLA u. BA Klosterneuburg“ bis jetzt umgesetzt?

  • Kontaktaufnahme mit der Sozialversicherungsanstalt der Bauern
  • Erstgespräch und Bestandsaufnahme durch die SVB-Projektbegleiterin Mag. Barbara Kraus- Neidhart
  • Nach Zustimmung der Lehrerkonferenz Planung der 1. Gesundheitskonferenz unter Beteiligung von Schüler/-, Lehrer/- und Mitarbeiter/innen des Hauses
  • Kooperationsvereinbarung mit der SVB für ein mehrjähriges Förderprogramm, das -was allein die vielen Testungen und Messungen so vieler Schüler/innen betrifft- frei finanziert zehntausende Euros kosten würde
  • Start des Pilotprojektes „Gesund begleitet von Anfang an“ für die 1. Jahrgänge
  • Vereinbarung von Zielen und Maßnahmen für das Schuljahr auf der 1. Gesundheitskonferenz betreffend Verbesserung interner Abläufe, Ernährung, Verstärkung des Bewegungsangebotes und konzentrationsfördernde Maßnahmen im Unterricht
  • Einzelne Maßnahmen in Angriff genommen – Evaluierung zu Schulbeginn
  • Auszeichnung der Schule mit dem NÖ Schulsportsiegel in Gold für das vielfältige Engagement

 

Das Pilotprojekt „Gesund begleitet von Anfang an“ für unsere 1. Jahrgänge:

Da der Grundstein für ein gesundes (Arbeits-)Leben in Kindheit und Jugend gelegt wird, hatte die Sozialversicherungsanstalt der Bauern großes Interesse an der Umsetzung dieses österreichweit einmaligen Pilotprojektes. Es begann mit einem umfassenden Gesundheitscheck:

  • Sportmedizinische Untersuchung mit Leistungsergometrie + Trainingsempfehlungen für das Ausdauertraining (zum Großteil durch die HBLA finanziert)
  • „Bioelektrische Impedanzanalyse“ - genaue Analyse der Körperzusammensetzung betreffend Fett, Muskelmasse, Wasser, Sichtbarmachung muskulärer Differenzen
  • „MediMouse“-Untersuchung - Feststellen von Rundrücken, Hohlkreuz und segmentalen Einschränkungen
  • „Muskelfunktionstest“ - Feststellung von Muskelverkürzungen
  • „Krafttest“ - Überprüfung von Ausdauer- und Schnellkraftfähigkeiten
  • „Reaktionstest“ – Arm-, Bein-, Augenkoordination

Die Schüler/innen wurden danach motiviert, die Trainingsempfehlungen im Turnunterricht und mithilfe des bereits vorhandenen umfangreichen Freizeitsportangebots umzusetzen und ihre sportlichen Aktivitäten in einem eigens dafür entworfenen persönlichen Bewegungstagebuch zu dokumentieren.

Ein von der SVB extra finanziertes zusätzliches Sportangebot durch den Verein „Schulsportclub Klosterneuburg“ ging auf die von uns nicht abgedeckten Sportartenwünsche der Schüler/innen ein. Zu Semesterende und zu Schulschluss fanden dann wieder Testungen und Messungen statt, um den Fortschritt zu dokumentieren.

 

Ausblick auf das neue Schuljahr:

Die SVB wird auch wieder ab Herbst als Kooperationspartner die Fortführung unseres „Gesunde Schule“- Projektes finanziell und mit personellen Ressourcen unterstützen und das Projekt begleiten, Schwerpunktauswahl, Entscheidungen und Umsetzung liegen wieder bei uns.

Auf der Gesundheitskonferenz zu Schulbeginn werden nach der Evaluierung des ersten Jahres die Schulpartner Ziele und Maßnahmen für das neue Schuljahr festlegen.

Mag. Gerald Klug

Veröffentlicht am 26.09.2016, Public Relations

Kontakt

Mag. Gerald Klug