QIBB

die QualitätsInitiative BerufsBildung ...

.

... ist die Strategie des Bundesministeriums für Bildung (BMB) zur Verankerung von Qualitäts­management im österreichischen berufsbildenden Schulwesen.

Ziel von QIBB ist die Sicherung und Weiterentwicklung der Schul- und Unterrichtsqualität und der Qualität der Verwaltungsleistungen.

Der Qualitätssicherungs- und Qualitätsentwicklungsprozess ist ein kontinuierlicher Prozess, der immer wieder die vier dargestellten Phasen durchläuft.

Der Schritt der Planung bedeutet in QIBB Ziele, Maßnahmen, gewünschte Ergebnisse (output) und Indikatoren, die die Zielerreichung anzeigen, zu definieren und schriftlich festzuhalten.

 

Dabei werden die folgenden Planungsinstrumente eingesetzt:

 

1. Das Leitbild formuliert die langfristige Zielorientierung und die Kernbotschaften zu Auftrag und Selbstverständnis einer Organisation.

Unser Leitbild besteht in seinen Grundzügen bereits seit dem Jahr 2000.

Im Zuge der Initiative Q-hlf (QIBB) wurde ab Oktober 2006 die Leitbildarbeit intensiviert und von einer Arbeitsgruppe seither kontinuierlich dahingegen überprüft, ob es in den Rahmen des Leitbildes der höheren land- und forstwirtschaftlichen Schulen passt.

In den letzten Jahren erfolgten einige inhaltliche Straffungen, die allerdings zu keinen nennenswerten Änderungen führten.

 

 

2. Die Qualitätszielematrix (Q-Matrix) ist die Konkretisierung des Leitbildes. In Tabellenform werden zu den vier Qualitätsfeldern (Lehren und Lernen, Qualität, Wirtschaft und Gesellschaft, Internationalität)

· lang- und mittelfristige Ziele und Teilziele,

· Umsetzungsmaßnahmen, die zur Zielerreichung führen,

· Indikatoren, die die Zielerreichung anzeigen, sowie

· Evaluationsmethoden und –instrumente

 

 

3. Im Arbeits- bzw. Schulprogramm wird das strategische und operative Management einer Organisation festgelegt. In QIBB besteht es aus dem Leitbild zur Darstellung der längerfristigen Perspektiven (Zeitraum mehr als 5 Jahre) und dem Entwicklungs- und Umsetzungsplan (EUP), der auf die mittel- und kurzfristigen Ziele (Zeitraum etwa 3 bis 5 Jahre) bezogen ist. Der EUP gibt Auskunft über:

· das Ergebnis einer Standortbestimmung: Rückblick und Ist-Stand

· mittel- und kurzfristige Entwicklungsziele

· mittel- und kurzfristige Vorhaben (Routinebetrieb und besondere Vorhaben)

· Erfolgskriterien, Indikatoren und Evaluationsstrategie

· den Aktionsplan: Teilvorhaben - wer? was? bis wann?

Veröffentlicht am 20.09.2017, Öffentlichkeitsarbeit

Kontakt

MMag. Romana Bauer